Das 23. internationale Thomas-Mann-Festival 2019: FESTIVALPROGRAMM
2019 07 11

Das 23. internationale Thomas-Mann-Festival 2019
"Europa der Heimaten“ 13.-20 Juli, 2019
Wir laden Sie herzlich auf das internationale Thomas-Mann-Festival 2019!
Das Festival bietet ein hervorragendes Programm mit vielen Gästen aus Litauen und aus dem Ausland
FESTIVALPROGRAMM
13. Juli, Samstag, 19.00, Evangelische Kirche Nida
Eröffnungskonzert
Eröffnung des Festivals durch den Schirmherren und Präsidenten a.D. Litauens Valdas Adamkus und den Bürgermeister von Neringa, Darius Jasaitis
ZYKLUS VON ZWEI SOLOKONZERTEN: Erstes Solokonzert, Wolfgang Holzmair (Bariton, Österreich), Gaiva Bandzinaitė (Klavier, Österreich/Litauen)
Im Programm: Lieder von Ernst Krenek und Franz Schubert
Durch das Programm führt die Musikwissenschaftlerin VYTAUTĖ MARKELIŪNIENĖ
14. Juli, Sonntag
11 Uhr Geschichtmuseum der Nehrung
Kaffee mit Thomas Mann: Lesungen aus dem Werk des Schriftstellers
Lesung mit Ruth Leiserowitz (in deutscher Sprache)
16 Uhr Thomas-Mann-Haus
Prag, poste restante
Treffen mit dem Enkel von Heinrich Mann Jindřich Mann (Tschechien)
Moderatorin: Ruth Leiserowitz
Die Veranstaltung wird durch die Botschaft der Tschechischen Republik in Vilnius vorgestellt.
18 Uhr Geschichtmuseum der Nehrung
Eröffnung der Ausstellung
Die Schwestern Anna und Helene Michelau – zwei ostpreußische Künstlerinnen der Jahrhundertwende
Kuratorin: Dr. Lore Drath
20 Uhr Evangelische Kirche Nida
ZYKLUS VON ZWEI SOLOKONZERTEN: ZWEITES KONZERT
Edgaras Montvidas (Tenor)
Simon Lepper (Klavier, Großbritannien)
Durch das Programm führt die Musikwissenschaftlerin Rima Povilionienė
22 Uhr Nida Gemeinschaftshaus (Taikos Str. 17, Nida)
KINONÄCHTE
Die Stadt ohne Juden. Regie Hans Karl Breslauer, Österreich, 1924, 87 Min.
Unterlegt mit elektronischer Livemusik von Thomas Köner (Deutschland)
Präsentiert durch das Goethe-Institut Litauen
15. Juli, Montag, 20.00, Evangelische Kirche Nida
11 Uhr Geschichtsmuseum der Nehrung
Kaffee mit Thomas Mann: Lesungen aus dem Werk des Schriftstellers
Lesung mit Antanas Gailius (in litauischer Sprache)
16 Uhr Thomas-Mann-Haus
Wortprogramm
European Homelands of the Imagination
Treffen mit ANTANAS ŠILEIKA. Moderator: RYTIS ZEMKAUSKAS
In litauischer und englischer Sprache
20 Uhr Evangelische Kirche Nida
STUNDE DER LITAUISCHEN MUSIK
Werke von Eduardas Balsys und Vytautas Barkauskas
Interpreten: Ingrida Armonaitė (Violine), Ugnius Dičiūnas (Oboe)
Kaunas-Quartett: Karolina Beinarytė-Palekauskienė (1. Violine), Aistė Mikutytė (2.Violine), Eglė Lapinskė (Bratsche), Saulius Bartulis (Violoncello)
Kammerchor Aidija (Leiter und Dirigent Romualdas Gražinis)
Durch das Programm führt die Musikwissenschaftlerin Vytautė Markeliūnienė
22 Uhr Nida Gemeinschaftshaus (Taikos Str. 17, Nida)
KINONÄCHTE
"Cold War" Reg. Paweł Pawlikowski, Spielfilm, 2018, Polen, 88 Min., Mit Untertiteln auf English.
16. Juli, Dienstag
11 Uhr Geschichtmuseum der Nehrung
Kaffee mit Thomas Mann. Lesungen aus dem Werk des Schriftstellers
16 Uhr Thomas-Mann-Haus
Treffen der Freunde des Thomas-Mann-Hauses. Treffen mit UWE NEUMANN. Moderation: ANTANAS GAILIUS
20 Uhr Evangelische Kirche Nida
KLAVIERTRIO UND -QUARTETT
Bohuslav Martinů (1890–1959)
Klaviertrio Nr. 1 (5 pièces brèves / 5 kurze Stücke), H. 193 (1930)
1. Allegro moderato | 2. Adagio | 3. Allegro | 4. Allegro moderato | 5. Allegro con brio
Gabriel Fauré (1845–1924) Klavierquartett Nr. 1 c-moll, Op. 15 ()
1. Allegro molto moderato | 2. Scherzo, Allegro vivo | 3. Adagio | 4. Allegro molto
Interpreten:
Klaviertrio FORTVIO: Indrė Baikštytė (Klavier), Ingrida Rupaitė (Violine), Povilas Jacunskas (Violoncello)
Durch das Programm führt die Musikwissenschaftlerin Rima Povilionienė
22 Uhr Nida Gemeinschaftshaus (Taikos Str. 17, Nida)
KINONÄCHTE
Die Andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht (Teil 1) Reg. Edgar Reitz, Deutschland, 2013, 120 Min.
Präsentiert durch das Goethe-Institut Litauen
17. Juli, Mittwoch
16 Uhr Thomas-Mann-Haus
Wortprogramm Bestiarium
Treffen mit Tomasz Różycki (Polen). Moderation: Laurynas Katkus
18 Uhr Künstlerhaus Virginija und Kazimieras Mizgiris
AUSSTELLUNG
Eröffnung der Ausstellung Den Grund berühren vom Künstler Nerijus Erminas
20 Uhr Evangelische Kirche Nida
FESTIVALDEBÜTS
Gunta Gelgotė und das Kristupas Quintett von Holzblasinstrumenten
Onutė Narbutaitė (geb. 1956)
Labyrinthfür Sopran und Flöte (2017, Text von Ingeborg Bachmann und Jorge Luis Borges)
Luciano Berio (1925–2003)
Opus Number Zoofür Bläserquintett (1951/1970)
Teisutis Makačinas (geb. 1938)
Bläserquintett Premiere der Auftragskompositionfür das Festival
Interpreten: Gunta Gelgotė (Sopran), Giedrius Gelgotas (Flöte)
Kristupas Quintett von Holzblasinstrumenten: Giedrius Gelgotas (Flöte), Ugnius Dičiūnas (Oboe), Andrius Žiūra (Klarinette), Andrius Dirmauskas (Horn), Andrius Puplauskis (Fagott)
Durch das Programm führt die Musikwissenschaftlerin Vytautė Markeliūnienė
22 Uhr Nida Gemeinschaftshaus (Taikos Str. 17, Nida)
Die Andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht (Teil 2). Reg. Edgar Reitz, Deutschland, 2013, 110 Min.
Präsentiert durch das Goethe-Institut Litauen
18. Juli, Donnerstag
11 Uhr Geschichtmuseum der Nehrung
Lesung bei Kaffee und Kuchen. Treffen mit den Siegern des Essay-Wettbewerbs.
Moderator: Laurynas Katkus
20 Uhr Evangelische Kirche Nida
ZWEI PORTRÄTS
Stunde der Musik von Nikolaj Metner und Ferenc Liszt
Nikolai Medtner (1880–1951) Sonate für Violine und Klavier Nr. 1, Op. 21 (1909–1910)
Lied Cижу задумчив и один...aus dem Zyklus „Sieben Gedichte“, Op. 28 (1913, Text von Fjodor Tjuttschew)
Ferenc Liszt (1811–1886) Klaviersonate h-moll, S. 178 (1853)
Interpreten: Ingrida Armonaitė (Violine), Nerijus Masevičius (Bariton), Daumantas Kirilauskas (Klavier)
22 Uhr Nida Gemeinschaftshaus (Taikos Str. 17, Nida)
Von Hunden und Pferden. Reg. Thomas Stuber, Kurz lm, 2011, Deutschland, 30 Min.
Kruso. Regie Thomas Stuber, Deutschland / Litauen, 2018, 99 Min.
Unter Teilnahme des Regisseurs Thomas Stuber
Präsentiert durch das Goethe-Institut Litauen
19. Juli, Freitag
11 Uhr Geschichtsmuseum der Nehrung
Kaffee mit Thomas Mann: Lesungen aus dem Werk des Schriftstellers
Lesung mit Laurynas Katkus (in litauischer Sprache)
18 Uhr Kunstkolonie Nida der Kunstakademie Vilnius
AUSSTELLUNG
Life Intense, Žygimantas Kudirka, Ignas Pavliukevičius, Steve & Samantha, Ul ona Odišar a und James Lowne (LT/UK), Rebecca Stephany und Mathias Lempart (De), Marianne Vierø (Dk/De).
Kuratorinnen: Dovilė Tumpytė und Marina Valle Noronha (Br/Fi)
20 Uhr Evangelische Kirche Nida
KLEINES ORCHESTER
Franz Schubert (1797–1828) Oktett F-dur, D. 803 (1824)
Interpreten:
Kaunas-Quartett: Karolina Beinarytė-Palekauskienė (1. Violine), Aistė Mikutytė (2. Violine), Eglė Lapinskė (Bratsche), Saulius Bartulis (Violoncello),
Donatas Butkevičius (Kontrabass)
Andrius Žiūra (Klarinette)
Andrius Dirmauskas (Horn)
Andrius Puplauskis (Fagott)
22 Uhr Nida Gemeinschaftshaus (Taikos Str. 17, Nida)
In den Gängen.
Regie Thomas Stuber, Deutschland, 2018, 125 Min.
Unter Teilnahme des Regisseurs Thomas Stuber
Präsentiert durch das Goethe-Institut Litauen
20. Juli, Samstag
ABSCHLUSSKONZERT
Programm der österreichischen Chormusik
Dirigentin: JURGITA ČESONYTĖ
Anton Bruckner (1824–1896) Motetette Christus factus est
Arnold Schönberg (1874–1939) Zwei lieder aus Drei Volksliedbearbeitungen für gemischten Chora capella
Anton Heiller (1923–1979) Drei kleine geistliche Chöre
Alexander Stankovski (1968*) L'Allegria
Programm der deutschen Chormusik
Dirigent: MARTYNAS STAKIONIS
Heinrich Schütz (1585–1672) — Die Himmel erzählen die Ehre Gottes
Paul Hindemith (1895–1963) — Six Chansons
Wolfram Buchenberg (1962*) — Veni, dilecte mi!
Programm der schweizerischen Chormusik
Dirigentin: IZABELĖ JANKAUSKAITĖ
Friedrich Theodor Fröhlich (1803–1836) Zweites Lied Eben Eben aus Drei lieder für chora cappella
Othmar Schoeck (1886–1957) Firnelicht (Worte Condrad Ferdinand Meyer)
Jean Daetwyler (1907–1994) Na-na-na Danse des Bergers anniviards (Worte Aloys Theytaz)
Frank Martin (1890–1974) Le coucouaus Chansons (Worte J.-P. Toulet)
Le petit villageaus Chansons (Worte Charles-Ferdinand Ramuz)
Willy Burkhard (1900–1955) Aus Kleiner Psalter: Herr, mein Herz ist nicht hoffärtigaus Kleiner Psalter
Herr, wie lange willst du mein so gar vergessen?
Frank Martin (1890–1974) Credo aus der Messe für Doppelchor
Kammerchor Aidija, es dirigieren Teilnehmer des Workshops junger Dirigenten
Durch das Programm führt die Musikwissenschaftlerin VYTAUTĖ MARKELIŪNIENĖ