Der Leuchtturm von Juodkrantė

Juodkrantės švyturys
Juodkrante Leuchtturm visitneringa.com

Der Leuchtturm von Juodkrantė

Der Leuchtturm von Juodkrantė wurde im Jahr 1953 auf dem Raganos Berg (in in Deutsch Hexenberg), der 53 Meter in die Höhe ragt, gebaut. Der Leuchtturm ist aus schwarz gefärbtem Metall, viereckig und hat ein filigranes Unterteil, das Oberteil besteht aus hellen Dielen und einer Aussichtsplattform. Im Leuchtturm ist ein Befeuerung montiert, deren weiße Lichtsignale (3 Sekunden leuchten, 5 Sekunden nicht leuchten) bis zu einem Abstand von 33 Kilometern (18 Seemeilen) sichtbar sind. Es ist der mysteriöseste Leuchtturm Litauens. In den dichten Wäldern auf der Meeresseite (bis zum Meer nur 900 Meter) und von den benachbarten Hügeln ist nur der obere Teil des Leuchtturms sichtbar, vom Haff aus ist er unsichtbar. Früher, d.h. in II. Hälfte des XIX Jahrhunderts, stand auf dem Hexenhügel ein Aussichtspavillon aus Glas, der „Werners Blick“ genannt wurde. Von ihm aus eröffnete sich der Blick auf das Panorama des Meeres, die Türme von Klaipėda, die große Düne von Nida und auf den Strand des Haffs. Der 19,7 Hohe Leuchtturm von Juodkrantė wird als Navigationspunkt genutzt und funktioniert in einer gemeinsamen Kette mit den anderen Meeresleuchttürmen Litauens.
Der Leuchtturm ist zum Betreten nicht geeignet, man erreicht ihn zu Fuß oder mit Fahrrädern.